Pressemitteilung als PDF

Die BI Pro- Wolfswinkel weist Beschuldigungen von „Pro SCF“ aus nachfolgenden Gründen zurück:

  1. Vereinbarungen bzgl. „NICHT hintereinander Plakatierungen“ gab es in der Gerichtslaube nicht. Dieses Thema wurde zwar von einer Initiative mehrfach angesprochen, jedoch von der Mehrheit der Anwesenden widersprochen und abgelehnt – hierüber liegt ein Protokoll vor!
  2. Da offensichtlich eine unvorschriftsmäßige Plakatierung von allen Beteiligten vorlag, erging nachfolgende Mitteilung der Stadt „gleichzeitig“ in einem gemeinsamen Anschreiben an „6“ Fraktionen, alle Stadionbefürworter und Standortgegner:
    „Uns liegen Hinweise vor, wonach Plakate in Bereichen der VAG (Siegesdenkmal, Brauerei Ganter) und an Schildern an der Ecke Fritz-Geiges-Straße/ Schwarzwaldstraße und im Bereich des Pressehauses angebracht worden seien. Wir bitten die betroffenen Parteien/Gruppierungen/Initiativen die Plakate einschließlich des Befestigungsmaterials umgehend zu entfernen. Vielen Dank“
  3. Ebenfalls widersprechen wir der Bezeichnung „Stadiongegner“- Wir sind und bleiben „Standortgegner“
  4. Die BI Pro- Wolfswinkel vertritt nach wie vor die Ansicht, dass die Tatsache von Diebstahl und Sachbeschädigung auf keinen Fall klein geredet werden darf. Es sollte allen FreiburgerInnen zustehen, sich eine eigene Meinung zu allen Gruppierungen dieses Bürgerentscheids am 01. Februar 2015 zu bilden. In einer gelebten Demokratie kann und darf es nicht sein, dass mit mutwilliger Gewalt versucht wird, Einfluss auf die FreiburgerInnen zu nehmen.

Die BI versteht sich als Initiative zum Erhalt des Naherholungsgebietes Wolfswinkel und der Transparenz im Verfahren zum geplanten Neubau des SC-Stadions.

 

Ihre Ansprechpartnerin bei der Bürgerinitiative Pro-Wolfswinkel:

Ursula Jautz, Vorsitzende

Untere Lachen 12

79110 Freiburg

0761 – 89 20 20

vorstand@bi-pro-wolfswinkel.de

www.bi-pro-wolfswinkel.de