Statements der Kandidaten der GRÜNEN

backBündnis 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)

Klicken Sie auf nachfolgende Namen, um die vollständigen Statements anzuzeigen

Listenplatz Vorname Nachname
1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?1
2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?2
3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?3
4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?4
5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.5
6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgschaft der Stadt für ein neues SC Stadion?6
Gemeinsames Statement up_s down_s up_s up_s up_s up_s
1  Viethen  Maria
2  Simms  Timothy
3  Saint-Cast  Nadyne
4  Vaulont  David
5  Woelki  Birgit
6  Friebis  Eckart up_s down_s up_s up_s up_s up_s
7  Federer  Pia Maria
8  Frey  Gerhard
9  Hepp  Adelheid
10  Sarialtin  Ibrahim
11  Gründer  Meral
12  Thoma  Helmut
13  Dr. Hehn  Maria
14  Buchholz  Tilo
15  Bauß  Hannegret
16  Haggenmüller  Pascal
17  Rübsam  Henriette
18  Kathrein  Ramon
19  Dalhoff  Carola
20  Hallenberger  Hermann
21  Leser  Christine
22  Djahi  Philippe
23  Graßau  Catharina Silke
24  Herrmann  Peter
25  Hanefeld  Nicola
26  Noeske  Berthold
27  Wehner  Nina
28  Klabundt  Per
29  Ruck  Gabriele
30  Germann  Hubert
31  Barth  Veronica
32  Hefer  Jochen
33  Simon  Claudia
34  Kuhnen  Claude
35  Katz  Irina
36  Franco  Vasili
37  Helmke  Annabell
38  Dr. Heidler  Klaus
39  Mann  Edeltraud
40  Schwarzenmüller  Konstantin
41  Schneider  Linda
42  Ritzau  Kurt-Ulrich
43  Allweier  Nina
44  Baumgartner  Tobias
45  Tell  Sandra
46  Dengler  Jörg
47  Grammelspacher  Lioba
48  Hoffmann  Andreas

 back

Gemeinsames Statement (GRÜNE)

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
In der Tat teilen wir diese Ansicht, nachdem 24 Standorte auf ihre grundsätzliche Eignung abgeklopft worden sind. Und danach ist der Wolfswinkel in vielerlei Hinsicht der mit Abstand am besten geeignete Standort für ein neues SC-Stadion, ohne das der Profifußball in Freiburg keine Zukunft haben wird. Nachdem alle bislang vorliegenden Untersuchungen eine Realisierung am Flugplatz für grundsätzlich möglich erachten, haben wir uns dafür ausgesprochen, den Standort Wolfswinkel jetzt vertieft zu untersuchen und eine belastbare Finanzierung zu erarbeiten. Sollte all dies zu einem positiven Ergebnis führen, werden wir dem Bau des neuen Stadions zustimmen. Das letzte Wort haben dann die FreiburgerInnen in einem Bürgerentscheid.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Die Aussagen dieser Gutachten halten wir durchaus für relevant, es ist jedoch zu beachten, dass sie teilweise schon rund 20 Jahre alt sind und sich nicht mit einer konkreten baulichen Nutzung des jetzt betroffenen Bereichs befassten. Die damaligen Einschätzungen werden in den vertieften Sachverständigen-Gutachten, die auf die bislang eingeholten Expertisen folgen sollen, mit einzubeziehen und kritisch zu würdigen sein. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Stand der Technik und Wissenschaft sich fortlaufend weiterentwickelt, heutige Klimamodelle auch aufgrund der mittlerweile zur Verfügung stehenden Rechenkapazitäten präziser sind und seit 2007 auch für den Flugplatz selbst regelmäßig meteorologische Daten zur Verfügung stehen, die in die von Ihnen genannten Gutachten noch nicht einfließen konnten.
Nach bisheriger Kenntnis sind durch den Stadionbau keine stadtweit relevanten Veränderungen in klimatischer Hinsicht zu erwarten, die Auswirkungen auf die angrenzende Mooswaldsiedlung werden als minimal eingeschätzt.
Beim Thema Biotop- und Artenschutz werden wir uns dafür einsetzen, dass die bislang aus fachlicher Sicht als möglich und geeignet erachteten Ausgleichsmaßnahmen umgesetzt werden, auch wenn dies voraussichtlich nicht unbedeutende Kosten verursachen wird.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Das neue Stadion wird ohne Sonderregelung der Fußballorganisationen DFB und UEFA betrieben werden können, weil es – anders als das alte – die Standards für ein modernes Stadion selbstverständlich erfüllen wird. Und Ausnahmegenehmigungen nach der Sportstättenlärmschutzverordnung – falls Sie das gemeint haben – sind gerade dazu da, dass sie in spezifischen Sonderfällen erteilt werden: Beispielsweise für einzelne Abendspiele in internationalen Wettbewerben. Dass alle zwei Wochen stadionüblicher Lärm durch Bundesligaheimspiele entsteht, halten wir für die BewohnerInnen an einem neuen Standort für ebenso hinnehmbar wie am alten Standort – und dies liegt auch im Rahmen des gesetzlich zulässigen. Das neue Stadion würde zudem weitaus weniger Lärmbelastung für die Nachbarschaft bedeuten als am alten Standort: Die Entfernung zur Wohnbebauung ist rund zehnmal größer und das neue Stadion wäre – ganz anders als das heutige – baulich rundum geschlossen.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Ein offenes Verfahren – wir nehmen an, dass Sie darunter verstehen, dass der Standort Wolfswinkel ergebnisoffen weitergeprüft wird – setzt voraus, dass der Standort Wolfswinkel überhaupt für ein Stadion realisierbar ist. Dazu ist aber eine teilweise Neuordnung der Baufelder der Universität/Fraunhofergesellschaft nötig, weil die unveränderte Inanspruchnahme des nordwestlichsten Baufeldes eine spätere Stadionplanung unmöglich machen würde. Daher ist die Verschiebung nicht nur mit einem offenen Verfahren vereinbar, sondern vielmehr Voraussetzung eines solchen.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Diese neue – bzw. vielmehr das Wiederaufgreifen der ursprünglichen – Trassenführung ist sachlich richtig, weil damit vor allem ein zweimaliges Queren der Madisonallee samt stauerzeugender Bahnschrankenlösung bei der Wendeschleife/Endhaltestelle vermieden werden kann. Diese aktuelle Planung ist mit den Aufsichtsbehörden selbstverständlich abgesprochen und scheint – vorbehaltlich noch ausstehender Detailprüfungen – auch so umsetzbar. Ein positiver Nebeneffekt wäre die Option für eine SC-Bedarfshaltestelle der Stadtbahn, über die die Fans in wenigen Minuten und ohne ein Wohngebiet zu tangieren, direkt ins neue Stadion kämen.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Ein plausibles Finanzierungskonzept vor allem zwischen SC, Stadt und Land ist natürlich Voraussetzung für die Realisierung des neuen Standorts. Wir gehen davon aus, dass der Stadionneubau selbst vom SC gestemmt werden muss, die Stadt wird im Wesentlichen für die Erschließung gerade stehen müssen und vom Land erwarten wir eine deutliche finanzielle Beteiligung. Doch ohne eine städtische Bürgschaft wird es bei einem solchen Großprojekt auch nicht gehen. Das jetzt zu erarbeitende Finanzkonzept spielt beim bevorstehenden Bürgerentscheid sicherlich eine wichtige Rolle.

×
Eckart Friebis

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nach derzeitigem Kenntnisstand ist für mich dieser Standort unter allen bislang diskutierten und überprüften Standorte der am besten geeignete.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Relevant sind für mich vor allem die vorliegenden aktuellen Expertisen zu den potenziellen Auswirkungen eines Stadionneubaus auf die Bereiche Klima sowie Natur- und Artenschutz. Danach sind die voraussichtlich resultierenden Beeinträchtigungen beim Thema Klima relativ gering, diejenigen beim Natur- und Artenschutz bedeutsamer, aber durch geeignete Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen vermutlich ausgleichbar.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Gegebenenfalls erforderliche Ausnahmeregelungen bzgl. der Lärmemissionen sind gesetzlich vorgesehen und damit – solange sie nicht zur Regel werden – ein völlig normaler Vorgang. Etwaige einzelne Abendspiele von herausragender Bedeutung wie Europa- oder Champions-League-Begegnungen sollten Fans und auch allen FreiburgerInnen ein paar wenige Ausnahmeregelungen im Jahr wert sein.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Uni und Fraunhofer-Institute brauchen dringend und zügig Planungssicherheit für ihre Vorhaben, die Arbeitsplätze schaffen und den Wissenschafts- und Forschungsstandort Freiburg sichern und nachhaltig stärken. Eine geringfügige Verschiebung der bisherigen Baufelder stellen meiner Meinung nach kein größeres Problem dar. Das hierfür erforderliche übliche Bebauungsplanverfahren mit transparenter öffentlicher Beteiligung ist bereits eingeleitet.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Völlig unabhängig vom Stadionthema bringt die neue Lage der Stadtbahn (die ja die ursprüngliche alte Trassenführung wieder aufgreift) Vorteile: kürzere Streckenlänge ohne Verschwenkung zur Emmy-Noether-Straße, keine zweifache Querung der Madisonallee, Verzicht auf eine ansonsten zwingende und Verkehrsstau erzeugende Bahnschrankenlösung im Bereich der Endhaltestelle. Und sollte das Stadion am Wolfswinkel tatsächlich kommen, könnten die Fans über einen neuen Bedarfshalt ganz nah zum Stadion gelangen und die restlichen wenigen hundert Meter ohne Belästigung von Anwohnern zu Fuß zurücklegen. Die neue/alte Trassenführung ist mit den Aufsichtsbehörden abgestimmt.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Ein tragfähiges Finanzierungskonzept wird zwischen SC, Stadt und Land erarbeitet und muss vor dem Bürgerentscheid vorliegen. Ohne eine städtische Bürgschaft wird das Projekt m.E. nicht realisierbar sein, weshalb ich diesen Weg grundsätzlich unterstützen würde.

×
Ribbon Maker