Statements der Kandidaten der LiSST

backLinke Liste – Solidarische Stadt (LiSST)

Klicken Sie auf nachfolgende Namen, um die vollständigen Statements anzuzeigen

Listenplatz Vorname Nachname
1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?1
2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?2
3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?3
4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?4
5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.5
6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgschaft der Stadt für ein neues SC Stadion?6
1  Michael  Moos down_s up_s neutral_s down_s up_s up_s
2  Ulrike  Schubert
3  Hendrijk  Guzzoni neutral_s up_s neutral_s up_s up_s neutral_s
4  Annemarie  Reyers up_s neutral_s
5  Lothar  Prof. Dr. Schuchmann down_s
6  Sigrid  Gombert down_s neutral_s up_s up_s
7  Ergün  Bulut
8  Maren  Moormann
9  Gregory  Mohlberg down_s neutral_s down_s down_s neutral_s
10  Angelina  Bühler
11  Gianfranco  Rizzuti
12  Manuela  Karl
13  Werner  Siebler
14  Martina  Mosthaf
15  Joachim  Stober
16  Marie-Luise  Würmell-Klauß
17  Kilian  Flaig
18  Nicole  Rückert
19  Clemens  Dr. Back
20  Maria  Michelangeli
21  Rüdiger  Binkle
22  Elisabeth  Lauck-Ndayi
23  Bernhard  Federer
24  Sabina  Pfeifle
25  Joachim  Schweizer
26  Doris  Knittel
27  Dirk  Spöri
28  Anna-Elisabeth  Ladwig
29  Volker  Hug
30  Ilaria  Maccagno
31  Bernd  Dr. Wagner
32  Carmen  Giesin
33  Heinz  Auweder
34  Renate  Braunwarth
35  Max  Heinke
36  Tatjana  Dr. Jesch
37  Johannes  Dilger
38  Smiljka  Vucikuja
39  Joschka  Buttkus
40  Maria  Flender
41  Klaus-Hanno  Kempff
42  Fausta  Carli
43  Daniel  Anton
44  Dagmar  Lüdke
45  Wolfgang  Albert
46  Marie  Kapla
47  Michael  Hein
48  Inge  Tritz

 

Michael Moos (SiSST) Listenplatz 1

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Ich weiß nicht, ob die Stadtverwaltung wirklich dieser Ansicht ist. Ich jedenfalls sehe es so, dass es immer – auch hier – verschiedene Optionen gibt. In der Vorprüfung waren über 20, in der engeren Auswahl 3, intensiv untersucht wird jetzt der Standort Wolfswinkel.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Die bereits vorliegenden Gutachten haben einen erheblichen Wert, sie sind auch teilweise Gegenstand der neu vorliegenden vorläufigen Gutachten zum Standort Wolfswinkel. Für mich ist das gesamte Gelände ausgesprochen wichtig als Kaltluftschneise für die Stadt. Inwieweit durch das Stadion diese klimatische Funktion beeinträchtigt wird, muss weiter geprüft werden, ebenso wie die ökologische Bedeutung des potentiellen Stadiongeländes.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Die erforderliche Ausnahmegenehmigung bezieht sich meines Wissens auf die Tatsache, dass das Spielfeld jetzt zu kurz und zudem leicht abschüssig ist. Selbstverständlich würde eine neues Stadion – wo auch immer – so gebaut, dass dieser Missstand abgestellt wird.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Tatsächlich hätte vor Verabschiedung der Bebauungspläne öffentlich darüber diskutiert und fachlich aufbereitet werden müssen, inwieweit durch die Neubebauung der Universität sowie der Frauenhofer Gesellschaft die Durchlüftung des Mooswaldes negativ beeinflusst wird. Richtig Thema wurde dies erst im Zusammenhang mit dem Stadion und da war es zu spät.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Ich halte die jetzt wieder vorgesehene Trassenführung sowie die vorgesehenen Haltepunkte für wesentlich sinnvoller. Das RP hat insoweit keine Bedenken.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Die Finanzierung ist derzeit noch völlig offen. Für mich ist klar, dass der SC einen Neubau stemmen muss. Das Land muss wie in anderen Fällen auch, sich an den Kosten des Stadions beteiligen. Auf die Stadt werden Kosten für die Infrastruktur zukommen. Eine Bürgschaft steht im Raum, um für den SC die Zinsbelastung zu reduzieren. Das erscheint mir sinnvoll. Die letzte Entscheidung trifft die gesamte Bürgerschaft mit dem Bürgerentscheid.

×
Sigrid Gombert (SiSST) Listenplatz 6

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, es gibt noch andere Möglichkeiten

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Das ist erst ein erstes Gutachten und sehr einfach ausgeführt.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
davon weiß ich nichts.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Das Nachhaltigkeitsinstitut ist wichtig für die Stadt

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
der SC
muss das Stadion finanzieren, an den Erschließungskosten sollen sich Stadt und Land beteiligen.

×
Gregory Mohlberg (SiSST) Listenplatz 9

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Ich kann das nicht endgültig beuurteilen, bin aber der grundsätzlichen Meinung, dass es deutlich bessere Standort geben kann. Die Nähe zur Wohnbebauung und die insgesamt beengte Lage halte ich für nicht optimal. Die Linke Liste ist grundsätzlich für eine weitere ergebnisoffene Prüfung versch. Standorte. Am liebsten wäre mir ein Standort in der Nähe der Haid. Auch sinnvoll erscheint die weitere Prüfung der Fläche “Neumatte”.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Auf klima- und umweltrelevante Sachen ist natürlich zu achten. Ich halte allerdings nicht die ganze Fläche für schützenswert. In einem urbanen Raum muss es möglich sein Flächen, bzw Teilflächen weiter zu bebauen.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Ein Stadionneubau sollte die bestehenden Problemlagen lösen.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Das Schaffen von vorbestimmenden und kostenintensiven Fakten ist abzulehnen.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Dazu kann ich keine Aussagen machen. Ich habe mich damit noch nicht vollumfänglich beschäftigt.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Grundsätzlich ist der SC ein privatwirtschaftliches Unternehmen und hat keinen Anspruch auf Zuschüsse aus öffentlichen Geldern. Dennoch hat auch die Stadt ein Interesse an einem Spielbetrieb des SC und auch viele BürgerInnen wünschen sich attraktiven Fußball in der Stadt. Das bedeutet, die Stadt kann sich – wenn es die Bürger in einer Bürgerbefragung wünschen – in einem vorher festgelegten Rahmen an der Finanzierung beteiligen. Dazu gehört aber auch, dass der SC seine Finanzen vollkommen und transparent offen legt. Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Stadt bereits jetzt vor erheblichen finanziellen Heruasforderungen steht. Mögliche Zuschüsse und Bürgschaften müssten vor diesem Hintergrund klug abgewogen und streng begrenzt werden.

×
Annemarie Reyers (SiSST) Listenplatz 4

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Die Bebauung des offenen Geländes am Flugplatz durch die Universität/Land und die FWTM/Stadt stellt einen größeren Eingriff in die jetzigen Flächen dar, als es wohl ein Stadionbau sein könnte.
Ein innerörtlicher Flugplatz ist meiner Meinung nach ein Anachronismus….

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Der SC belegte, dass er ein neues Stadion benötigt (am alten Standort sind bauliche Veränderungen ausgeschlossen, Spielbetrieb läuft nur mit Ausnahmegenehmigungen, Verbesserung der Einnahmesituation nicht möglich etc.); diese Kritierien wurden geprüft und nicht widerlegt.
Wenn es die Finanzlage des SC gestattet und er einen soliden Finanzierungsplan vorlegen kann, sollte er sich ein neues Stadion bauen können. Die Stadt Freiburg sollte sich – meiner Meinung nach – nur mit der Fläche und den evtl. Erschließungskosten daran beteiligen. Weitergehende Kosten zu Lasten der Stadt sind zu vermeiden.
Notwendig wäre im Westen der Stadt eher ein Außenbecken im Schwimmbad West zu finanzieren.

×
Hendrijk Guzzoni (SiSST) Listenplatz 3

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Es kommt nie nur eine Lösung in Frage, auch für ein neues SC-Stadion gibt es mehrere Optionen. Mir erscheint allerdings nach heutigem Kenntnisstand der Standort am Wolfswinkel mit Abstand der beste zu sein. Andere, evtl. gleich gute oder gar bessere Standorte sind in absehbarer Zeit aufgrund komplizierter Eigentumsverhältnisse nicht realisierbar. Endgültig kann eine Entscheidung über den besten Standort allerdings erst nach Fertigstellung aller Gutachten, insbesondere des Klimagutachtens, getroffen werden.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Alle Gutachten, bereits bestehende vorläufige, wie auch insbesondere dann die endgültigen Gutachten, sind von großer Wichtigkeit für eine sachgemäße Abwägung und Entscheidung über den besten Standort für ein (geplantes) neues SC-Stadion. Alle möglichen Standorte müssen auf ihre ökologische Wertigkeit und ihre Bedeutung für das Klima in den einzelnen Quartieren und der Gesamtstadt beurteilt werden. Dies kann natürlich nur in einer Abwägung aller wesentlichen Faktoren (z.B. auch der verkehrlichen Erreichbarkeit etc.) geschehen.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Dies entspricht nicht meinem Kenntnisstand. Sie können mit Sicherheit davon ausgehen, dass Ausnahmeregelungen und Genehmigungen in einem neuen Stadion um ein Vielfaches geringer und leichter umzusetzen sein werden, als im alten Stadion. Die Frage erscheint mir suggestiv und irreführend.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Die Abstimmungen zu den o.g. Teilbebauungsplänen sind geschaffene Fakten, daran führt kein Weg vorbei. Sie sind im wesentlichen Fakten im Interesse der Erweiterungswünsche der Universität, nur in ganz geringem Umfang den Überlegungen bzgl. eines neuen Stadions geschuldet. Die geringfügige Verschiebung des Baufeldes erscheint mir sinnvoll und müsste zu einer besseren klimatischen Sitaution im Stadtteil Mooswald führen, da die Abstände zwischen den Gebäuden deutlich größer werden.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Mir erscheint es ausgesprochen sinnvoll, mit dem Beschluss vom Januar diesen Jahres zur ursprünglichen Trassenvariante zurückgekehrt zu sein.Diese hat mir mit ihrem „unmotiviertem Schlenk Richtung Osten“ noch nie eingeleuchtet gehabt. Das Regierungspräsidium hat gegen die Entscheidung vom 28.1. 2014 keine Sicherheitsbedenken angemeldet.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Eine Finanzierung eines neuen SC-Stadions aus dem städtischen Haushalt lehne ich eindeutig ab.
Eine Beteiligung der Stadt an infrastrukturellen Maßnahmen (wie z.B. Zufahrtsstraße, Parkplätze etc.) erscheint mir dagegen eine Selbstverständlichkeit zu sein. Über die Frage einer Bürgschaft seitens der Stadt kann seriöserweise erst diskutiert und geurteilt und entscheiden werden, wenn ein Finanzierungskonzept und ein Betriebs- und Wirtschaftskonzept vorliegt. Hierbei wird die Stadt sicherlich strenge Maßstäbe anlegen müssen.
Ob ich nächstes Jahr dem Bau eines neuen Stadions am Wolfswinkel zustimmen werde, weiss ich heute noch nicht. Dies hängt von den Ergebnissen der verschiedenen Gutachten (insb. Des Klimagutachtens) ab, genauso wie von den konkreten Finanzierungskonzepten, die dem Gemeiderat zur Abstimmung vorgelegt werden.
In jedem Falle unterstütze ich, dass die gesamte Freiburger BürgerInnenschaft in einem Bürgerentscheid zur Abstimmung über diese Frage aufgerufen wird. Dies haben wir von Anfang an gefordert gehabt. Ich werde mich selbstverständlich in jedem Fall einem Votum des Bürgerentscheides beugen.

×
Lothar Schuchmann

Sehr geehrte Frau Jautz, wie Sie wissen, habe ich mich mehrfach gegen die einseitige, vertiefte Untersuchung des Wolfswinkel-Gelände aus- gesprochen und vorgeschlagen, auch alternative Standorte wie den Lehener Winkel (auch Hirschmatten) oder die Neumatte ebenso vertieft zu untersuchen, was bisher abgelehnt wurde. Zudem finde ich es nicht richtig, einen Profi-Sportverein wie den SC gegen ehrenamtlich ar- beitende Sportvereine wie die Segelflieger auszuspielen. Letztlich fand und finde ich es nicht akzeptabel, Bürgerinitiativen, statt ihre An- liegen ernsthaft anzuhören verbal und schriftlich “abzuwatschen” und die eigenen Pläne als alternativlos hinzustellen. Schließlich finde ich das derzeitige “Dreisam-Stadion” viel zu schön, um es zu verlassen. Freundliche Grüße. Lothar Schuchmann, Stadtrat, UL-Fraktion

×
Ribbon Maker