Statements der Kandidaten der SPD

backSozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Klicken Sie auf nachfolgende Namen, um die vollständigen Statements anzuzeigen

Listenplatz Vorname Nachname
1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?1
2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?2
3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?3
4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?4
5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.5
6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgschaft der Stadt für ein neues SC Stadion?6
Gemeinsames Statement  neutral_s
1  Renate  Buchen neutral_s
2  Walter  Krögner down_s up_s down_s down_s neutral_s down_s
3  Julia  Söhne
4  Ernst  Lavori down_s up_s down_s down_s down_s down_s
5  Margot  Queitsch neutral_s
6  Stefan  Schillinger down_s up_s down_s neutral_s down_s up_s
7  Türkan  Karakurt Für den Erhalt des alten  Standortes
8  Hans  Prof. Dr. Eßmann
9  Esther  Grunemann down_s up_s down_s
10  Marko  Glaubitz
11  Karin  Seebacher
12  Ismael  Hares
13  Gabriele  Daniel-Schnitzler
14  Joachim  Fritz
15  Regina  Dr. Schiewer down_s up_s down_s down_s down_s down_s
16  Mamadou  Bah
17  Hanna  Rosahl-Theunissen down_s up_s down_s down_s down_s down_s
18  Julien  Bender
19  Jasmina  Prpic
20  Bernd  Klippstein
21  Urszula  Piechota-Buß
22  Gerald  Lackenberger
23  Silvia  Fiebig
24  Jens  Papencordt
25  Beate  Schramm
26  Folkmar  Biniarz down_s up_s down_s down_s down_s down_s
27  Emma  Feist
28  Jürgen  Zinnel
29  Marion  Jegal
30  Moritz  Nissen
31  Gisela  Maaß
32  Lutz  Dr. Jaeger
33  Sophie  Braun
34  Hanspeter  Schlatterer
35  Gabriele  Köhler
36  Daniel  Becker down_s up_s down_s down_s down_s up_s
37  Konstanze  Trandin
38  Ossi  Pink
39  Nora  Bayer
40  Oliver  Neumann
41  Cornelia  Felber
42  Roland  Zipfel
43  Gerlinde  Kurzbach
44  Kai  Schröder-Klings
45  Jana  Kempf
46  Olaf  Tietz
47  Christiane  Manthey
48  Wilfried  Nagel

back

Stefan Schillinger (SPD) Listenplatz 6

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein. Ich habe mehrfach öffentlich Vorschläge gebracht, auch im Gemeinderat. Ich bin auch der Überzeugung, dass die Suche nicht aufgegeben wird, sollte der Standort Wolfswinkel scheitern.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Sehr hoher Stellenwert, ist auch der Hauptpunkt meiner Kritik am Standort Wolfswinkel. Mir hat noch niemand erklären können, weswegen das im Landschaftsplan 2020 Geäußerte heute nicht mehr gelten sollte.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Sondergenehmigung sagt ja schon, dass das keine gute Lösung ist und der Standort nicht günstig ist. Fairerweise muss man sagen, dass das für den bisherigen Standort auch gilt.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Inwieweit da Fakten geschaffen werden bzw. wurden lässt sich wohl erst im Nachhinein beurteilen. Inwieweit noch Änderungen vorgenommen werden kann keiner vorhersagen, das hängt von den nächsten Monaten ab und wäre keine Sensation. Die Ausweitung der Universität / Fraunhofer an diesem Standort ist sicher grenzwertig, unterm Strich jedoch aus meiner Sicht zu befürworten.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Ich habe den Eindruck, dass zum Zeitpunkt der Abstimmung (an der ich nicht teilgenommen habe) die Begründung der neuen, alten Trassenführung nicht wirklich überzeugend dargelegt wurde. Wir werden sehen, ob da, abhängig von weiteren Planungen in den nächsten Monaten und gegebenenfalls auch Gutachtenergebnissen, erneut umgeplant wird.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Diese Frage kann ich nur im Kontext des gesamten Finanzierungskonzeptes beurteilen. Grundsätzlich halte ich eine städtische Bürgschaft für ein SC-Stadion für gerechtfertigt und würde dies auch unterstützen, wenn die Rahmenbedingungen des Finanzierungskonzeptes stimmen.

×
Folkmar Biniarz (SPD) Listenplatz 26

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Kurz, knapp und eindeutig: nein.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
In dieser Frage stecken zwei Fragen:
Wenn wir alle gemeinsam davon ausgehen, dass Gutachten unabhängig und fachlich fundiert sind, dann sollten diese in die Entscheidungsfindung einbezogen werden. Ansonsten hätte man sich die Gutachten ersparen können.
In Freiburg, in der weiterhin die Bebauung zunimmt, nimmt im gleichen Umfang der Stellenwert von Umweltfaktoren zu. Die Weiterentwicklung einer Stadt darf nicht dazu führen, dass die Balance zwischen bebauter Fläche (Wohnen, Arbeiten, Verkehr) und Natur nicht zulasten von Natur und Klima kippt. Dieser Maßstab gilt meiner Meinung nach besonders für ein neues Fußballstadion, das mehr Belastung erzeugt als ein normales Wohngebiet.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Ein neues Stadion für die Zukunft bauen zu wollen, das vorhersehbar und von Anfang an mit Ausnahmeregelungen nur betrieben werden kann, ist bzw. wäre eine völlige Fehlplanung.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Das ist Salamitaktik und bestätigt, dass die Bürgerschaft auf den angeblich alternativlosen Standort Wolfswinkel eingestimmt werden soll. Das hat mit einem ergebnisoffenen Verfahren nichts zu tun.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Dieser Beschluss unterstreicht meine Antwort aus der vorherigen Frage. Beim Nachdenken fällt mir ein: Zu dieser Trassenänderung gab es als Entscheidungsgrundlage meines Wissens kein sicherheitstechnisches Gutachten ?!

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Ich bin dafür, dass die Bürgerschaft und damit die Steuerzahler insgesamt den Schulsport unterstützt, den Breitensport fördert. Zu dieser Förderung gehören familienfreundliche Preise für Schwimmbäder und ein neues Westbad.
Aber ich bin absolut dagegen, dass mit Steuergeldern der Profisport unterstützt wird.
Das Argument, dass der SC ein guter Steuerzahler sei und deswegen den Anspruch auf öffentliche Finanzen ableitet, zieht nicht.
Ich hielte es auch für einen ausgemachten Skandal, wenn eine Stadt Freiburg, die verschuldet ist, den unwidersprochen schuldenfreien SC finanziell unterstützen würde.
Es ist in Ordnung, wenn gemeinsam ein Standort gesucht und gefunden wird, der die größtmögliche Akzeptanz in der Bevölkerung – und dazu gehört auch die Nachbarschaft – sowie die größtmögliche Umweltverträglichkeit nachweist.

×
Lavori Ernst (SPD) Listenplatz 4

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein. Da diese Auswahl ohne die bürgerschaftlichen Vertretungen zustande kam. Zu keinem Zeitpunkt war die Stadtverwaltung bereit auch andere Standorte mit den Bürgerinnen und Bürgern zu besprechen.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Ich halte die bestehenden Gutachten für sehr wichtig, zeigen Sie uns doch, dass damals die Entscheidung das Flugplatzareal nicht zu bebauen richtig war. Schon die neue Teilbebauung der Universität bringt für den Stadtteil Mooswald klimatische Verschlechterungen. Ein Stadionneubau würde die Klimasituation im Sommer noch wesentlich mehr betreffen.
Wie die Ausgleichsflächen (wo ein Stadion angedacht ist) für den einzigartigen Magerrasen gefunden werden sollen bleibt rätselhaft, zumal auch noch große Ausgleichsflächen für das Areal der Uni~ und Fraunhoferbebauung gefunden werden müssen, auf denen sich ebenfalls Magerrasen befindet. Auch wenn man inzwischen vorbeugend auf Teilen von diesem Areal eine Studienbepflanzung angelegt hat und somit die Magerrasenflächen schon weitgehend zerstört hat, müssen diese Ausgleichsflächen andernorts ersetzt werden.
Abgesehen vom Magerrasen und seinen einzigartigen Biotopen ist es für Freiburg ein Glücksfall, dass diese Frischluftschneise vorhanden ist und daher sehr wichtig, dass sie auch in der Zukunft erhalten bleibt.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Der bisherige Standort des SC Stadions ist über viele Jahre gewachsen. Vom kleinen Amateurverein zum Bundesligaverein. Da musste man mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen leben, sonst wäre kein Spielbetrieb möglich gewesen.
Bei einem neuen Stadion darf dies natürlich nicht von Anfang an sein.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Eine Baufeldverschiebung ohne Bürgeranhörung und Beteiligung lehne ich ab. Die Verwaltung versucht hier ganz offensichtlich im Vorfeld Fakten zu schaffen, was m. E. nichts mit einem offenen Verfahren zu tun hat.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Bisher ging ich davon aus, dass die Stadtbahn hauptsächlich zur Neuen Messe führt. Nun soll im Hauruck-Verfahren die Linie umgeplant und die Linienführung auf die linke Seite verlegt werden, was bisher vom Regierungspräsidium strikt abgelehnt wurde. Dies bedeutet eine erhebliche Verschlechterung – für den Zugang – für die Messebesucher, die dann alle eine 4-spurige Straße überqueren müssen.
Warum die bisherigen Argumente des Regierungspräsidiums nun plötzlich nicht mehr zutreffen sollen, beantwortet keiner! Aus meiner Sicht hat Sicherheit die größte Priorität.
Außerdem sollte meines Erachtens eine Messebahn vernünftigerweise – wie der Name schon sagt – auch direkt vor die Messe geleitet werden, damit Kinder, Familien, Senioren und Behinderte barrierefrei und kreuzungsfrei die vielen Messeveranstaltungen auf kürzestem Weg erreichen können. Aus diesen Gründen lehne ich eine Linksführung ab.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgschaft der Stadt für ein neues SC Stadion?
Bisher weiß vielleicht nur der SC was ein neues Stadion kosten wird. Es kann jedoch nicht sein, dass ein so großes Projekt erst geplant wird, Fakten drum herum geschaffen werden und dann erst die Kosten bekannt werden. Eine Bürgschaft, sofern die Stadt eine eingehen soll, muss auf alle Fälle in der Fragestellung des geplanten Bürgerentscheides enthalten sein.

×
Hanna Rosahl-Theunissen (SPD) Listenplatz 17

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein!

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Die ökologischen und klimarelevanten Vorteile des jetzigen Flugplatzgeländes können nicht hoch genug eingeschätzt werden. Der Magerrasen mit all seinen ökologischen Besonderheiten lässt sich nicht ersetzen. Der “Kaltluftsee” ist für die umliegenden Stadtteile vor allem im Sommer sehr wertvoll. Ich bin mir im klaren darüber, dass jeder Einschnitt in das vorhandene Ökosystem, eine Verschlechterung der Lebensbedingungen von einem großen Teil der Freiburger Bevölkerung bedeutet. Ehrlicherweise möchte ich ergänzen, so wie man eine Kuh schlachten muss, wenn man ihr Fleisch essen will, so muss man auch ökologische Werte für städtische Erfordernisse opfern, ein neues Stadion gehört für mich nicht zu den unbedingten städtischen Erfordernissen.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Das ist für mich ein Grund, das Stadion am Wolfswinkel abzulehnen.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Man hält sich die Option offen, ein Stadion zu bauen. Insofern ein offenes Verfahren. Andernfalls käme ein Stadion ja nicht mehr in Frage. Offen in dem Sinne, dass die Bevölkerung sich gegen das Stadion und für eine ökologisch sinnvolle Bebauung durch Universität und Fraunhofer Gesellschaft entscheiden kann, ist das Verfahren nicht mehr.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Es wäre nur konsequent, wenn das Regierungspräsidium den Beschluss der Linksführung erneut ablehnen würde.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Die Finanzierung oder Bürgschaft wird durch die erforderlichen Infrastrukturmaßnahmen so hoch werden, dass in einem Bürgerentscheid das Stadion am Wolfswinkel von der Mehrheit der Freiburger Bevölkerung abgelehnt wird.

×
Türkan Karakurt (SPD) Listenplatz 7

da ich für den Erhalt des alten Standorts bin, macht es wenig Sinn, dass ich Ihren Fragebogen ausfülle.

Mit freundlichen Grüßen

Türkan Karakurt

×
Esther Grunemann (SPD) Listenplatz 9

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, teile ich nicht.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Als langjährige Mooswälderin bin ich in dieser Frage befangen, da ich das Gebiet so erhalten würde.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Die Frage der Finanzierung und Finanzierbarkeit müßte im Vorfeld geklärt werden, damit die Höhe der Bürgschaft im Vorfeld klar wäre. Auch müßte transparent sein, welche anderen Projekte durch einen Stadionneubau nachrangig behandelt würden.
Der Bürgerentscheid wird kommen!

×
Renate Buchen (SPD) Listenplatz 1

die Standortfrage wird bei uns kontrovers diskutiert, vier Fraktionsmitglieder haben der weiteren vertieften Untersuchung nicht zugestimmt, fünf haben zugestimmt und darauf hingewiesen, dass dies keine Vorentscheidung sei sondern die Entscheidung pro oder kontra erst nach Abschluss der Gutachten und dem Vorliegen des Finanzierungskonzeptes getroffen werden kann. Einstimmig haben wir für einen Bürgerentscheid gestimmt, der zum Gegenstand haben würde (in dem Fall, dass die Gutachten kein K.O. ergeben und der Gemeinderat das Projekt inklusive Finanzierung usw. mehrheitlich befürwortet), ob und wie  die Stadt sich finanziell einbringen soll (Z.B. kostenloses Überlassen der städtischen Fläche, Bürgschaft in Höhe von X € usw.).

Mit freundlichen Grüßen
Renate Buchen

 

×
Margot Queitsch (SPD) Listenplatz 5

Meine Meinung zu Ihrem Fragebogen:

Am 25.2.2014 hat der Gemeinderat nach langer Debatte vertiefende Untersuchungen zum Standort Wolfswinkel beschlossen.

Gleichzeitig hat sich der Gemeinderat einstimmig für einen Bürgerentscheid zum Neubau eines Fußballstadions ausgesprochen und zwar wenn alle Fakten einschliesslich des Finanzierungskonzepts auf dem Tische liegen.

An diesen Fahrplan möchte ich mich auch halten

×
Daniel Becker (SPD) Listenplatz 36

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Einen sehr hohen, da sie eine gute Argumentationsgrundlage liefern.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Kritisch. Auch wenn wohl davon auszugehen ist, dass ein Stadion in der Stadt immer mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen einhergehen wird.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Nein, Fakten schaffen ist nicht der Weg, der meiner Vorstellung einer transparenten und offenen Bürgerbeteiligung entspricht.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Diese Entscheidung sehe ich kritisch, bzw. halte sie für falsch.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgschaft der Stadt für ein neues SC Stadion?
Ich begreife das SC Stadion als Ort der Sportkultur und halte eine Bürgschaft insofern für sinnvoll, als das eine private Finanzierung höhere Ticketpreise zur Folge hätte und so wahrscheinlich untere Schichten vom Spielbesuch ausschließen würden.

×
Walter Krögner (SPD) Listenplatz 2

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Ich bin nicht der Meinung, dass es ein neues Stadion geben muss und deshalb kommt für mich der Standort Wolfswinkel ohnehin nicht in Betracht

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
In meinem Redebeitrag im Gemeinderat habe ich insbesondere auf die Bedeutung der “Wolfswinkel-Fläche” für den Artenschutz hingewiesen. Dies ist für mich der wichtigste negative Kardinalpunkt. Auch was die Klimasituation angeht bin ich ziemlich skeptisch, dass auch im Zusammenhang mit der Unibebauung eine ungute Veränderung eintritt.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Ein Argument mehr, am vorhandenen Standort zu bleiben, wo sich die meisten Menschen (mich als Bewohner Littenweilers eingeschlossen) mit dem Ausnahmezustand an Spieltagen arrangiert haben, auch weil die Absperrmaßnahmen meist gut funktionieren.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Kritisch

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Die genannten Problemsituationen müssen noch gelöst werden.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Wenn man der Verwaltung Glauben darf, tritt dieser Fall ja nur ein, wenn ein Abstieg in die dritte Liga erfolgt.
Wenn das aber erfolgt, was niemand hofft, liegen die Kosten von wahrscheinlich ca. 100Mio.€ bei der Stadt. Das halte ich angesichts der Sparnotwendigkeiten für problematisch.

 

Übrigens sind die Kosten in einer alten Drucksache für den Ausbau am aktuellen Standort auf 50 Mio. € beziffert.

×
Dr. Regina Schiewer (SPD) Listenplatz 15

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Gutachten werden unsachgemäß instrumentalisiert, wenn sie nur dort berücksichtigt werden, wo es gerade nützt und praktikabel erscheint.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Auch wenn man grundsätzlich darauf schauen muss, um welche Art von Ausnahmeregelung und Sondergenehmigung es sich jeweils handelt, ist nicht einzusehen, wieso es sinnvoll sein soll, ein Stadion mit Sondergenehmigung durch ein anderes zu ersetzen, das ebenfalls auf Sondergenehmigungen angewiesen ist.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Wenn man ein offenes Verfahren befürwortet, sollte es sich tatsächlich um ein offenes Verfahren ohne bereits im Vorfeld getätigte Abstimmungen, Absprachen oder Beschlüsse oder gar Drohgebärden handeln. Möchte mein kein offenes Verfahren, sollte man dies deutlich zum Ausdruck bringen und keine Augenwischerei durch Pseudo-Bürgerbeteiligungen betreiben.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Dieser Beschluss ist für mich nicht nachvollziehbar.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgschaft der Stadt für ein neues SC Stadion?
Der SC sollte im gleichen Maße von der Stadt unterstützt und gefördert werden wie jeder andere Sportverein mit seinen jeweiligen Anliegen. Alles andere wäre eine nicht gerechtfertigte Bevorzugung eines einzelnen Vereins bzw. einer einzelnen Sportart.

×
Ribbon Maker