Statements der Kandidaten von FL

backFreiburg Lebenswert (FL)

Klicken Sie auf nachfolgende Namen, um die vollständigen Statements anzuzeigen

Listenplatz Vorname Nachname
1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?1
2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?2
3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?3
4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?4
5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.5
6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgschaft der Stadt für ein neues SC Stadion?6
1  Gerlinde  Schrempp down_s up_s down_s down_s down_s down_s
2  Wolf-Dieter  Dr. Winkler down_s up_s down_s down_s
3  Ulrich  Glaubitz down_s up_s down_s down_s down_s
4  Michael  Manago down_s up_s down_s down_s down_s down_s
5  Bernd  Veeser down_s up_s down_s down_s down_s down_s
6  Karl-Heinz  Krawczyk down_s up_s down_s down_s down_s down_s
7  Herbert  Kallinich down_s up_s down_s down_s down_s down_s
8  Kerstin  Dr. Langosch down_s up_s down_s down_s down_s down_s
9  Dieter  Dr. Kroll down_s up_s down_s down_s down_s down_s
10  Markus  Kramp down_s up_s down_s down_s down_s down_s
11  Axel  Amschlinger
12  Christa  Gronbach
13  Hendrik  Hubbe
14  Oliver  Tappe
15  Wolfgang  Dr. Deppert
16  Monika  Friedemann down_s up_s down_s down_s down_s down_s
17  Gabriele  Raue
18  Gerd  Bachmann down_s up_s down_s down_s down_s down_s
19  Ulrike  Bause
20  Christoph  Fritz down_s up_s down_s down_s down_s down_s
21  Julia  Mayer-Bühler down_s up_s down_s down_s down_s down_s
22  Friederike  Dr. Zahm
23  Gerd  Schütt
24  Marjella  Dr. Spindler
25  Axel  Märtin
26  Regelindis  Manago
27  Bettina  von Gilsa
28  Wolfgang  Lipp down_s up_s down_s down_s down_s down_s
29  Martin  Beyer down_s up_s down_s down_s down_s down_s
30  Liane  Schempp down_s up_s down_s down_s down_s down_s
31  Lorenza  Wigand down_s up_s down_s down_s down_s down_s
32  Michael  Hämmerle down_s up_s down_s down_s down_s down_s
33  Eckhard  Prof. Bartsch down_s up_s down_s down_s down_s down_s
34  Yvonne  Baumgartner
35  Andreas  Schabel
36  Klaus  Dr. Kammerer
37  Martina  Waldmann down_s up_s down_s down_s down_s down_s
38  Martin  Schempp down_s up_s down_s down_s down_s down_s
39  Manfred  Kleehammer
40  Petra  Lüderitz
41  Hans Peter  Dr. Duric down_s up_s down_s down_s down_s down_s
42  Catharina  Schrempp down_s up_s down_s down_s down_s down_s
43  Ariane  Winkler
44  Ingrid  Bartsch down_s up_s down_s down_s down_s down_s
45  Michael  Prof. Dr. Wirsching
46  Clemens  Fach
47  Ralph  Baumgartner
48  Johannes  Sigmund down_s up_s down_s
Gerlinde Schrempp (FL) Listenplatz 1

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, natürlich nicht. Alle Argumente sprechen dagegen.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Die bisherigen Gutachten haben ohne Ausnahme nichts von ihrer Aussagekraft verloren. Die klimatischen Voraussetzungen sind keineswegs besser geworden, sie haben sich vielmehr verschlechtert, sodass sie von noch größerer Bedeutung sind als bisher.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Das ist skandalös. Ein Bauvorhaben solchen Ausmaßes muss stadtplanerisch völlig anders ngegangen werden. Kein einziges Gutachten befürwortet den Stadionstandort Wolfswinkel. Andere Gutachten sind nicht angefertigt worden. Es hat kein ergebnisoffenes Verfahren stattgefunden. Daher versuchen Stadtverwaltung und Gemeinderat, diesen Standort mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen (Lärm, Fauna/Flora) durchzudrücken.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?

In gar keiner Weise! Allen früheren Versprechungen zum Trotz (nach dem Bau der neuen Messe sollte Schluss sein mit weiterer Bebauung!) kam zuerst die 11. Fakultät, dann die Erweiterungen, jetzt Studentenwohnheime. Das ist alles hinter verschlossenen Türen beschlossen worden und in keinem Fall als „offenes Verfahren“ zu bezeichnen. Wertvollste schutzwürdige Magerrasenflächen, die nicht ersetzbar sind, wurden zerstört. Seltene,  von der Ausrottung bedrohte Tierarten spielen und spielten keine Rolle. Alles zusammen wird das von mir und meiner Liste als Ergebnis des „Freiburger Filzes“ bezeichnet.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Was bisher vom Regierungspräsidium verboten war – aus gutem Grund – wird nun ebenfalls durchgedrückt. Die Verwaltung und der bisherige Gemeinderat nehmen die Risiken erhöhter Unfallgefahr billigend in Kauf.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Ich lehne eine Bürgschaft für den Bau eines Stadions – egal an welchem Standort – oder eine Betreibergesellschaft, an der die Stadt beteiligt ist , in jeder Form ab. Der Haushalt der Stadt Freiburg hat völlig andere Aufgaben wahrzunehmen, als einem Profifußballverein mit Millionen öffentlicher Mittel unter die Arme zu greifen.

×
Dr. Wolf-Dieter Winkler (FL) Listenplatz 2

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein. Der SC Freiburg hat sein hohe Identifikation mit den Einwohnern der Region durch seine Familienfreundlichkeit, seine leichte Erreichbarkeit zu Fuß, mit Fahrrad oder ÖPNV und durch sein “Anderssein” im geldbestimmten Ligabetrieb erhalten. Mit einem neuen Stadion würde er diese Sympathiewerte verspielen. Der bisherige Stadionstandort an der Dreisam kann im Sinne des SC umgestaltet werden – sowohl als Umbau des bisherigen Stadions, als auch als kompletten Neubau denkbar. In dem Zusammenhang sei erwähnt, dass der SC das Dreisamstadion, so wie es sich jetzt als “Vereinigte Tribünenwerke” mit allen seinen Unzulänglichkeiten präsentiert, selbst mit viel Geld (ca. 18 Mio €) erstellt hat, für diesen Zustand also allein verantwortlich ist.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Der Flugplatz ist mit seinem Magerrasen ökologisch wertvoll und dies kann nicht durch anderweitige Ausgleichsmaßnahmen kompensiert werden. Für Freiburg ist der Flugplatz als Kaltluftentstehungsgebiet und Frischluftschneise von hoher Bedeutung.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Ob das so ist, kann ich mit den mir zur Zeit verfügbaren Informationen nicht beurteilen.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Diese Abstimmungen sind seltsam und sicher nicht mit einem offenen Verfahren vereinbar.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Das ist eine äußerst bedenkliche Entscheidung, zu der mir aber genauere Informationen fehlen.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Die Liste Freiburg Lebenswert hat sich darauf verständigt, dass ein neues Stadion nur ohne Kostenrisiken und Folgekosten für die Stadt Freiburg gebaut werden darf. Freiburg hat seine finanziellen Möglichkeiten neben dem notwendigen Schuldenabbau vor allem zur Bereitstellung bezahlbaren (!) Wohnraums einzusetzen.

×
Ulrich Glaubitz (FL) Listenplatz 3

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Grundsätzlich mißtraue ich Aussagen bzw. Entscheidungen, die beanspruchen, alternativlos zu sein.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Nach der Bürgerinformationsveranstaltung in der Neuen Messe hatte ich den Eindruck, daß eigentlich die Ergebnisse der Gutachten in Bezug auf die ökologische und klimatische Schutzwürdigkeit des Flugplatzareals es nahelegten, daß man Abstand von der Planung nehmen sollte, dort ein neues SC Stadion zu bauen. Erst durch ausnahmentechnische Kunstgriffe konnte man -so meine Eindruck als Laie- zu dem Votum kommen “doch kein KO-Kriterium”.
Wenn ich Fluglärm gegen drohende Bebauung abwäge halte ich die erstere Belastung für weitaus hinnehmbarer als die letztere. Von der ökologischen und klimatischen Schutzwürdigkeit des Areals bin ich überzeugt.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Absurdes Theater, das mich sehr an ein sinnloses Großprojekt im Ländle erinnert: Stuttgart 21.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Zur Beantwortung dieser Frage fehlen mir die Informationen, wie diese Abstimmungen sich vollzogen haben. Ich stimme aber zu: Geschaffene Fakten vertragen sich nie mit offenen Verfahren. Salamitaktik kann nicht toleriert werden.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Auch hier müßte ich erst intensiver recherchieren, um valide antworten zu können.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Hier bin ich kategorisch. Es gibt aufgrund der Kommunalrechtsgrundsätze für Kommunen Pflichtaufgaben und freiwillige Leistungen. Ich halte es für unverantwortlich, in freiwilliger Leistung das Großprojekt eines kommerziellen Sportvereins zu fördern, solange die Haushaltsmittel der Kommune dringend für den Pflichtbedarf benötigt werden. Und auch im freiwilligen Bereich gibt es für mich beim Breitensport eine viel höhere Priorität als beim SC, dem ich ansonsten aber trotzdem nur das Beste wünsche.

×
Michael Managò (FL) Listenplatz 4

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein! Die Argumente der Stadtverwaltung und des Oberbürgermeisters waren für mich nicht überzeugend. Im Gegenteil.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Natürlich ist der Erhalt der Grünfläche ökologisch schützenswert und für das Klima Freiburgs unverzichtbar.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Dann kann man das Stadion auch am alten Standort belassen, zumal dieses jetzt schon meist nicht ausverkauft ist.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Nein, vorab “geschaffene Fakten” sind mit einem “offenen Verfahren” nicht vereinbar.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Der Beschluss des Gemeinderats widerspricht hier offensichtlich dem des Regierungspräsidiums.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Ich bin strikt gegen jegliche finanzielle Beteiligung der Stadt (auch in Form von Bürgschaften) am Bau eines neuen SC-Stadions, solange beispielsweise wegen fehlenden Geldes Schulen, Gemeindestraßen oder das Freibad im Westen der Stadt nicht saniert werden können. Ein solches Prestigeobjekt in Freiburg auf Kosten des Steuerzahlers lehne ich ab.

×
Bernd Veeser (FL) Listenplatz 5

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Da ich auf beiden Seiten, SC und Flugplatz, viele Freunde habe und ich eine Spaltung der Gesellschaft in dieser Frage befürchte, habe ich mich intensiv mit der Standortfrage beschäftigt.

Nach Studium des Freyler Gutachtens und der Untersuchung von insgesamt 27 Standorten, komme ich zu dem Ergebnis, dass der Standort nur deshalb ausgesucht wurde, um den Flugplatz mittelfristig zu schließen und die Gelände entlang der Landebahn zu veräußern.

Unter einer städtebaulichen Betrachtung und einer verkehrstechnischen Betrachtung im Hinblick des zu erwartenden Verkehrsaufkommens in den kommenden Jahren, insbesondere dann, wenn es uns gelungen ist den Autoverkehr auf Strom umzurüsten, stimme ich mit vielen, zahlreichen Bürgern überein, dass, wenn wir überhaupt ein neues Stadion wollen und brauchen, dieses an die Autobahn gehört.

Folgende Flächen, die auf unserer Gemarkung stehen, kommen jetzt noch in Frage: Gewerbegebiet Haid-Süd, Lehner Winkel, Hirschenmatten, Neumatte Lehen.
Folgende Argumente disqualifizieren die bisher geführte Standortdebatte:
1) Gewerbegebiet Süd liegt zu nahe an St. Georgen.
Die Nähe zur Wohnbebauung trifft wohl eher auf den Wolfswinkel zu.
2) Bei einer Bebauung des Lehener Winkels begeht man Prospektbetrug an den Anwohnern im Rieselfeld.
Dies trifft wohl bei jeder Bebauungsplanänderung in irgendeiner Weise immer irgendwo zu. Jeder Anwohner einer Bebauungsplanänderung könnte genau so klagen.
3) Hirschenmatten muss man enteignen und macht Wohnbebauung kaputt.
Mit der Enteignungsandrohung von 15,– EUR verhindert man gerade eine zügige Wohnbebauung, weil die Stadtverwaltung sich nach wie vor innerlich weigert, hier das Gelände zu entwickeln. Hätte man 50,– bis 80,– EUR pro m2 geboten, würde die Entwicklung, wenn diese überhaupt notwendig ist, angemessen vorantreiben. Die Argumentation, mit einem Stadion behindert man die Wohnbebauung, greift ebenfalls ins Leere und zeigt, dass die bisherige Standortdiskussion eine Lüge ist.
Wenn das Stadion an den Zubringer Hirschmatten gesetzt wird, ist dieses Gelände sowieso schon mit Lärm durch den Straßenverkehr.belastet Deshalb verliert man für Wohnbau kaum Gelände.
In der Lamey Str. argumentiert die Stadt, sie schützt das Bürgerhaus vor den neuen Käufern des Neubaus mit Grundbucheinträgen.
Was für die Lamey Str. gilt, gilt auch für die Hirschmatten. Also widerspricht sich die Stadt, wie so oft selbst. Dies sogar umso mehr, weil man in der Lamey Str. nicht auf der grünen Wiese plant und das alleinige moralische Hoheitsrecht hat, sondern Vereine und bestehende Anwohner betroffen sind.

4) Die Neumatte ist eine Unterirdische Überlegung.
Die Neumatte ist das Gelände, welches gerade einmal 1,5 km vom jetzigen favorisierten Standort weg liegt. Die Tatsache, dass man die Stadträte angelogen hat und den Bürgermeister von Umkirch als Ausrede missbraucht hat, war mit ausschlaggebend für den vom Gemeinderat beschlossenen Bürgerentscheid.
Die Akteure haben sich als Märchenonkel offenbart, denn diese Überlegung ist alles Andere als unterirdisch, wie Herr Salomon behauptete, bis ich an die Öffentlichkeit (Gemeinderäte) ging.
a) Das Argument, die mangelnde Zufahrt, wurde anschaulich widerlegt. Eine Zufahrt über das Tierheim erfolgt ausschließlich auf Freiburger Gemarkung. Dies konnte ich Glaubhaft beweisen.
b) FFH-Fläche ist so, wie sich dies jetzt darstellt, noch gar nicht
gegeben, denn jetzt wird darüber laut Amtsblatt rumgebastelt.
c) Das Wasserschutzgebiet ist das gleiche wie Ziegelhof und Tierhygienisches Institut und Tierheim.
d) Das Hochwasserbecken ist kein Problem, es wurde in die Gestaltung eingebettet.
e) Es gab dort eine Planung für einen Reiterhof, diese Tatsache wurde
sogar nie bestritten.

Der Umgang mit der Wahrheit ist erschreckend. Ich Schäme mich als Steuerzahler für meine Verwaltung. Deshalb will ich im Gemeinderat für mehr Glaubwürdigkeit kämpfen. Liste 10 Platz 5

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Durch die Diskussion wurde das Gutachterwesen beschädigt.
Vieles wurde durch die BI widerlegt, was die Stadt vorgetragen hat.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Dies ist nicht nachhaltig. Jedes zweite Wort, wo Herr Haag sonst in den Mund nimmt ist Nachhaltigkeit.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Die Bebauung wie vorgesehen entspricht nicht dem Bürgerentscheid, den 40000 Bürger mitgetragen haben.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Es ist offensichtlich, dass man die Landebahn gefährden will.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Unser städtische Haushalt deckt sich mit einer Grundsteuer von einem Hebesatz von 600. Dies belastet zusätzlich die Warmmiete der sowieso hohen Mieten. Dies widerspricht dem Bündnis für bezahlbaren Wohnraum.

×
Karl-Heinz Krawczyk (FL) Listenplatz 6

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, ich bin der festen Überzeugung, dass es bessere Standorte gibt. Der Wolfswinkel ist nicht geeignet. Zudem ist es untragbar, dass ein Verein (der SC) gegen andere Vereine (die Flieger) in den Ring geschickt wird. So kann es nur Verlierer geben. Es ist schlicht unmoralisch Bürger dieser Stadt gegenseitig auszuspielen.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Es ist völlig unsinnig ständig neue Gutachten zu beauftragen, wenn die bereits bestehenden Gutachten nur Nachteile für dieses Gebiet aufzeigen.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Es macht wirtschaftlich kaum Sinn ein neues Stadion zu bauen und zu betreiben, wenn von vornherein mit strengen Auflagen zu rechnen ist. Man muss die Möglichkeit zur Expansion schaffen und nicht alles von vornherein schon begrenzen. Allerdings könnte ja evtl. die Ansicht bestehen, dass der Flugbetrieb sowieso irgendwann mal eingestellt wird. Dann ist genug Platz da 🙁

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Es ist unfassbar, wie Bebauungspläne ganz nach Belieben geändert werden. Ursprüngliche Faktenlagen werden schlicht ignoriert.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Die Verlegung der Straßenbahn gefährdet in höchstem Maße die Sicherheit des Flugverkehrs. Es ist kaum vorstellbar, dass das Regierungspräsidium Flugverkehr zulässt, während z.B. die Bedarfshaltestelle für das neue Stadion genutzt wird. Schon einmal sollte in diesem Bereich ein Flohmarkt stattfinden. Schon damals wurde angekündigt, dass Flugbetrieb dann nicht mehr möglich ist.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Der SC hat die Finanzierung komplett selbst zu leisten. Es kann nicht sein, dass die Stadt hier mit einer Bürgschaft den Kopf hinhält wo bereits jetzt Geld an anderer Stelle in der Stadt an allen Ecken und Enden fehlt.

×
Herbert Kallinich (FL) Listenplatz 7

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
NEIN!
Der Wolfswinkel ist für ein neues SC-Stadion absolut ungeeignet.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Diese bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten haben den höchsten Stellenwert.
Die Anfang 2014 zu Wort gekommenen Gutachter haben Gefälligkeitsgutachten im Sinne
ihrer Auftraggeber erstellt.
Das Gebiet Flugplatz einschließlich Wolfswinkel halte ich im höchsten Maße für schützenswert.
Einmal wegen seines Frischluftsystems für die anliegenden Stadtteile und zum Anderen
muß die einmalige Flora und Fauna erhalten bleiben.
Es darf niemals bebaut werden, schon garnicht mit einem Stadion.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Ein neues SC-Stadion darf so oder so nicht im Wolfswinkel gebaut werden.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Es ist typisch für die Politik der Stadt, einen hinter verschlossenen Türen beschlossenen Plan,
mit allen Tricks durchzuziehen.
Auch die Baupläne für die Universität müssen noch kritisch überprüft werden und meiner
Meinung nach eingeschränkt werden.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Für diese Damen und Herren ist offensichtlich der Stadionstandort schon entschieden.
Das gehört zum System “Freiburger Stadtpolitik”, bei der ein höriger Gemeinderat mitspielt.
Deshalb muß dort ein “frischer Wind” hineinkommen.
Mit dieser Trassenführung hält die Bahn ja gar nicht mehr an der Messe direkt!?

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Toll für Freiburg, daß es den SC gibt.
Aber keinen Cent Steuergelder für einen Profi-Club.
Dieses Millionen-Spiel ist für die Freiburger Stadtkasse eine Nummer zu groß.

×
Dr. Kerstin Langosch (FL) Listenplatz 8

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, auf keinen Fall! Der Wolfswinkel ist als Naherholungsgebiet und für das Stadtklima wichtig und sollte von weiterer Bebauung freigehalten werden.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Die vorliegenden Gutachten zeigen hinreichend die Bedeutung des Geländes für Natur und Klima.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Das macht keinen Sinn. Mit Ausnahmeregelungen kann auch am bisherigen Standort weiter Fußball gespielt werden. Ein Neubau mit unkalkulierbaren Kosten für die Allgemeinheit sollte nicht auf Sondergenehmigungen und Ausnahmeregelungen begründet sein.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Die Strategie, scheibchenweise Fakten zu schaffen, sorgt für Misstrauen und steht einem offenen, transparenten Verfahren entgegen. Echte Bürgerbeteiligung müsste in einem ergebnisoffenen Prozess frühzeitig stattfinden unter ehrlicher Offenlegung aller Pläne und Ziele, auch der Kosten.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Diese Pläne, die Straßenbahn quer zur Landebahn zu führen, lassen darauf schließen, dass mittelfristig entgegen aller Beteuerungen der Flugbetrieb eingestellt werden soll, aufgrund von Sicherheitsrisiken.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Die Stadt Freiburg sollte auf keinen Fall mit Geldern der BürgerInnen für einen Profi-Verein bürgen. Es gibt andere städtische Aufgaben wie z.B Schulsanierungen, Schaffung bezahlbaren Wohnraums, Förderung von Breitensport und Freiräumen für Jugendliche, die Vorrang haben sollten.

×
Dr.-Ing. Dieter Kroll (FL) Listenplatz 9

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein! Ich halte den Standort aus grundsätzlichen städtebaulichen Erwägungen für falsch. Ein so großes Einzelvorhaben mit der Nutzung gehört nicht dahin , da es übergeordneten städtbaulichen Entwicklungen dauerhaft entgegen stehen würde.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Aufgrund möglicher baulicher Entwicklung in den anliegenden Baugebieten ist die Fläche für einen stadtklimatischen Ausgleich wesentlich und eine wichtige Grundlage für den Erhalt naturnaher Flächen

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Eine städtbauliche Planung, die nur aufgrund zahlreicher Ausnahmetatbestände möglich wird, zeigt die tatsächliche Ungeeignetheit des Standortes. Hinzu kommt aus meiner Sicht noch die geplante Erschließung des Stadions über die Westrandstrasse, die als schnelle Verteilerstraße geplant worden ist. Durch den geplanten Anschluss würde diese Eigenschaft völlig verloren gehen und zu fundamentalen Änderung dieser Funktion führen: sie würde zur Staustraße verkommen.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Die Abstimmung des Gemeinderates zeigt das völlige Unverständnis dieses Gremiuns für städtebauliche Belange. Kontinuität in der Stadtplanung wurde mit der Änderung völlig unterlaufen. Städtebau hat auch etwas mit Rechtssicherheit zu tun. Mit dieser Entscheidung sollte die Tür für ein Stadion schon geöffnet und damit eine Vorentscheidung getroffen werden. Man kann – pointiert formuliert – von Hinterhältigkeit sprechen.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Ich gehe davon aus, dass die Entscheidung des Regierungspräsium begründet war.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Der Sportclub ist ein privates Unternehmen, das offensichlich über Millionenbeträge verfügt, um Spieler einzukaufen oder auch wieder zu verkaufen. Die dort bezahlten Summen sind – bezogen auf die Einkommen von Normal-Verdienern – nicht darstellbar. Eine Unterstützung eines solchen Unternehmens mit Steuergeldern halte ich gegenüber der teuerzahlenden Bürger für nicht vertretbar. Zumal wohl der Erhalt dieses Unternehmens nicht der Daseinsvorsorge dient. Hinzu kommt, dass in Freiburg erhebliche bauliche Mängel an öffentlichen Gebäunden (Schulen) und an der bestehenden Infrastruktur bestehen, deren Beseitung absoluten Vorrang haben.

×
Markus Kramp (FL) Listenplatz 10

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein! Für ein neues SC- Stadion ist der Standort im Wolfswinkel absolut ungeeignet.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Für sehr wichtig! Es wurde bereits zu viel Fläche versiegelt und die Verschlechterung des Ökosystems und damit die Auswirkungen auf das Klima haben sich verschlechtert. Diese Fläche muss in ihrem jetzigen Bestand geschützt werden.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Dies haben bereits die Gutachten zu Tage gebracht. An dem neuen Standort kann ein Stadionbetrieb nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen durchgeführt werden. Deshalb ist der Standort ungeeignet.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Nein, von einem offenes Verfahren kann man hier nicht sprechen. Das ist ein eindeutiges Zeichen vom “Freiburger Filz”. Es wird hinter verschlossenen Türen und in nichtöffentlichen Sitzungen besprochen und dem Bürger vorgesetzt, ohne das dieser auch nur eine Spur von Transparenz und Einsichtnahme hatte.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Dies ist ein klares Zeichen von Inkompetenz des jetzigen Gemeinderats (GR). Der GR übt seine Kontrollfunktionen nicht mehr aus. Es wird allem zugestimmt, was die Verwaltung erarbeitet hat ohne zu hinterfragen welche Gefahren und negativen Auswirkungen dies haben könnte. ES wird Zeit, das frischer Wind in den GR kommt. Dies gelingt nur durch Freiburg Lebenswert.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Eine Bürgschaft von seitens der Stadt Freiburg lehne ich ab. Wenn der SC ein neues Stadion möchte dann muss der Verein für die Finanzierung alleine aufkommen. Die Stadt Freiburg hat wichtigere Anliegen, die finanztechnisch abgesichert werden müssen.

×
Dr. Monika Friedemann (FL) Listenplatz 16

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Auf keinen Fall. Als möglichen Standort für ein Stadion ist der Wolfswinkel aus vielen Gründen völlig ungeeignet. Wenn schon ein neues Stadion, dann höchstens am vorgeschlagenen Standort der Neumatte jenseits der Autobahn.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Für mich ist das Klimaargument ein K.O.Kriterium zur Bebauung des Flugplatzes und des Wolfswinkel. Schon in den 70 iger Jahren hat Professor Weischet die Bedeutung des Platzes für das Freiburger Stadtklima herausgearbeitet. Daran hat sich seither nichts geändert. Mir ist schleierhaft, wie die Stadtverwaltung inzwischen zu anderen Ergebnissen kommen kann. Die vorliegenden Gutachten sind in diesem Punkt ungenau und ungenügend.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Ich halte es für völligen Blödsinn, ein neues und teures Stadion zu bauen, wenn es doch nur wieder mit Ausnahmeregelungen zu betreiben ist. In meinen Augen ist es eine Zumutung für derzeitige und künftige Bewohner Freiburgs, nicht regelkonform und zukunftsweisend bauen zu wollen, egal um welche Art von Bauwerk es sich handelt.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Eben nicht. Im Gegenteil beweisen diese im Vorfeld geschaffenen Fakten, dass die Stadtverwaltung gar kein anderes Gelände für ein Stadion in Betracht zieht. Hier ist nichts mehr offen. Vielmehr wird mit arglistiger Täuschung, mit Halb- und Unwahrheiten und mit durchsichtigen Manipulationen in den sogenannten Bürgerbeteiligungsverfahren die interessierte Öffentlichkeit, ja sogar der Gemeinderat der Stadt, in einem Maße in die Irre geführt, dass es ein offener Skandal ist.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Der Vorgang zeigt, wie unkritisch der derzeitige Gemeinderat den Vorschlägen der Stadtverwaltung begegnet und wie sehr er geneigt ist, den Wünschen der Verwaltung alle anderen Aspekte unterzuordnen.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Eine Bürgschaft der Stadt zur Finanzierung des Stadions lehne ich ab. Die Stadt benötigt viel Geld für Sanierungen von Straßen, Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen, wie zB das Stadtbad West. Bevor diese eigentlichen Aufgaben der Kommune nicht zur vollen Zufriedenheit abgearbeitet sind, kann kein städtisches Geld einem privaten Verein zur Verfügung gestellt werden.

×
Gerd Bachmann (FL) Listenplatz 18

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, auf keinen Fall. Sämtliche Argumente (Lärm, Verkehr, Klima, Fauna/Flora) sprechen dagegen. Außerdem wurde kein weiterer Standort untersucht.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Die bestehenden Gutachten haben nichts von ihrer Aussagekraft verloren. Die klimatischen Voraussetzungen sind auf keinen Fall besser geworden. Im Gegenteil, sie haben sich vielmehr verschlechtert, sodass sie von noch größerer Bedeutung für die angrenzenden Stadtteile Mooswald, Stühlinger, Beurbarung, Landwasser sind als bisher. – Nach dem Bau der neuen Messe wurde versprochen, dass keine weitere Bebauung folgen würde. Dann kam die 11. Fakultät, sie wurde mehrfach erweitert, heute stehen große Studentenwohnheime dort.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Ohne diese Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen würde das Stadion gar nicht geben! Das ist nun “Grüne Politik. DDas ist aber die einzige Chance der Stadtverwaltung und des Gemeinderates, diesen Standort mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen (Lärm, Fauna/Flora) mit aller Gewalt durchzudrücken.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Überhaupt nicht!
Nach dem Bau der neuen Messe sollte sollte keine weitere Bebauung folgen. Aber es kam (und kommt) ganz anders: zuerst die 11. Fakultät, dann die Erweiterungen, jetzt Studentenwohnheime.
Der größte Teil der Diskussion fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt: offenes Verfahren? Fehlanzeige!

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Die früheren Entscheidungen hatten sicher ihre Richtigkeit. Die “neuen Entscheider” (Verwaltung und Gemeinderat) nehmen die Risiken erhöhter Unfallgefahr billigend in Kauf.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Keine Steuergelder für das neue Stadion! Und unabhängig vom Standort.
Ich bin sicher, dass die Stadt Freiburg das Geld an anderer Stelle noch dringender braucht.

×
Julia Mayer-Bühler (FL) Listenplatz 21

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
NEIN

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Dieses Gebiet ist ökologisch wertvoll und schützenswert (5-Fingerplan, Magerrasen etc).

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?

Das wäre schwachsinnig. wenn man (hypothetisch) neu bauen müsste, dann dürfte nicht mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen hantiert werden müssen.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?

Auf einmal passt dieses Gebiet. OB Salomon hat vor seiner Wiederwahl überhaupt GEGEN ein neues stadion votiert. (http://www.badische-zeitung.de/freiburg/bz-umfrage-klare-mehrheit-gegen-neues-sc-stadion–29261940.html)

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.

Es entsteht der Eindruck, daß Beschlüsse unter dem Vorwand, sachlich zu sein, je nach Gutdünken gefasst oder auch verändert werden. Ich lehne den Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderng der Linkstrassenführung der Stadtbahn Messe ab.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?

Es gibt kein Geld für ein neues Stadion, der Sportclub müsste sich selbst finanzieren. Ist die Finanzierung eines Fußballstadions für den SC Freiburg durch die Stadt Freiburg überhaupt mit dem europäischen Wettbewerbsrecht zu verinbarn und dürfte dieses nicht ein hohes Bußgeld auslösen?

×
Martin Beyer (FL) Listenplatz 29

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, diese Ansicht teile ich nicht.
In Bezug auf Verkehrsanbindung, Infrastruktur und direkt angrenzende Wohngebiete gibt es im Bereich Freiburg weitaus geeignetere Standorte als das Flugplatzareal.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Man bekommt den Eindruck, dass die bereits bestehenden ausführlichen Gutachten, nach denen die Universität ihre Bebauungspläne gestalten musste, mittlerweile nichts mehr wert sind. Aktuell werden scheinbar solange (Gegen-) Gutachten erstellt, bis die Anwohner den Kampf dagegen aufgegeben haben.
Das Flugplatzgelände halte ich für ein Naherholungsgebiet, das von vielen Bürgern gerne genutzt wird. Mit einem Stadion inmitten dieses Gebietes würde es das AUS für ein Naherholungsgebiet und für viele am Flugplatz ansässige Vereine und Unternehmen bedeuten.
Bei einem so großen Bauvorhaben in diesem ökologisch wertvollen und schützenswerten Areal wird sich nachhaltig das Klima für ganz Freiburg und die direkte Umgebung zum Nachteil entwickeln.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Wenn ich – egal für welches Projekt – eine Neuplanung in Angriff nehme, dann sollte doch von vornherein klar sein, dass Sonderregelungen und Ausnahmegenehmigungen den laufenden Betrieb nicht einschränken bzw. beeinträchtigen dürfen! Das heißt im Klartext: so ein Projekt ist in meinen Augen nur dann professionell durchdacht, wenn eben diese Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen nicht mehr benötigt werden bzw. maximal eine Ausnahme bilden.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
In meinen Augen werden mit diesen Teilbebauungsplänen Fakten geschaffen, die das offene Verfahren bewusst pro SC-Stadion im Wolfswinkel befürworten.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Manchmal bieten neue Interpretationen von alten Tatsachen ganz neue Möglichkeiten, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen …

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Hier werden Luftschlösser auf Lasten der Freiburger Steuerzahler gebaut – Sport ist nicht planbar, was passiert wenn die Bürgschaft eingelöst werden muss?

×
Liane Schempp (FL) Listenplatz 30

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, es gibt Alternativen die insgesamt gesehen besser geeignet sind, allerdings auch einer eingehende Untersuchung bedürfen.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Diese sind nach wie vor von großer Bedeutung. Die Wertigkeit in Bezug auf Ökologie, Klima und Naturschutz ist m.E. stärker denn je, da solche Flächen durch Bebauung in Freiburg immer seltener werden.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Ein neuer Standort sollte grundsätzlich keinerlei Ausnahmeregelungen oder Sondergenehmigungen bedürfen.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Ich war sehr darüber verwundert, dass die Bebauungspläne geändert wurden bevor eine “endgültige” Entscheidung getroffen wird. M.E. hätte hierüber nicht abgestimmt werden dürfen.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Eine Ablehnung vom Regierungspräsidium steht m.E. über einer Entscheidung des Gemeinderates. Dass solch ein Beschluss Gültigkeit hat ist für mich persönlich nicht nachvollziehbar.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Der SC als Profifußballverein ist ein wirtschaftlich handelnder und finanziell gut aufgestellter Verein. Beim Neubau oder Umbau (egal an welchem Standort) werden wahrscheinlich ordentliche Zuschüsse und Förderungen aus allgemeinen Mitteln in Anspruch genommen und trotzdem schließt der SC eine Mehrfachnutzung des Stadions zu Gunsten der Allgemeinheit aus. Dies sind zwei wesentliche Gründe, weshalb eine Finanzierung oder Bürgschaft auf keinen Fall von der Stadt und somit zu Lasten der Bürgerinnen und Bürger erfolgen darf.

×
Lorenza Wigand (FL) Listenplatz 31

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, der Standort war doch schon vor nicht allzu vielen Jahren abgelehnt worden. Vor allem ist das geplante Stadion viel zu groß, um wirklich noch den Flugbetrieb zu ermöglichen und das Klima nicht negativ zu beeinflussen. Auch mit der architektonischen Verschandelung des Freiburger Westens ist es irgendwann einmal genung.
Ein solches Stadion gehört außerhalb der Stadt, z.B. nach Bremgarten.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Die bereits erstellten Gutachten sprechen gegen eine Bebauung. Nun hat die Universität erweitert und wird möglicherweise im Laufe der Jahre mehr erweitern wollen. Doch wirklich schlimm sind die riesigen Möbelhäuser. Jeder Gedanke an das geplante, gigantische Stadion lässt die Gutachten zur Farce werden.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Wenn Ausnahmeregelungen zu Regel werden, ist das Wort Ausnahme schon einmal falsch. Wenn Sondergenehmigungen für Ereignisse notwendig sind, die nicht selten stattfinden sollen (denn sonst würden sie sich ja nicht rentieren), stimmt da auch etwas nicht.
Sonderausnahmeregelungsgenehmigung – damit wird vertuscht, dass schon in der Planung die Dinge nicht stimmen. Das ist ein Witz!

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Was war da bitte offen? Offenkundig ist das die übliche Vorgehensweise der Stadt: Der Zugang der Bürger zu diesen “offenen” Verfahren ist, wenn überhaupt, umständlich und intransparent. Hatten und haben die Freiburger überhaupt eine Mitsprachemöglichkeit? Eben! Darum gibt es jetzt Freiburg Lebenswert.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Dient dieser Beschluss dazu, den Weg zum geplanten Stadion zu ebnen?

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Die lehne ich völlig ab. Warum soll die Stadt dafür bürgen? Bürgt die Stadt auch für den Wiederaufbau des Westbades? Es gibt so viele andere “Baustellen” – Kindergärten, Schulen, kulturelle, integrative und bauliche Notwendigkeiten. Warum soll die Stadt, die letztendlich wir alle sein sollten, für etwas zahlen, das nicht allen dient. Das riecht nach Lobbyismus, besser, es stinkt danach.

×
Michael Häemmerle (FL) Listenplatz 32

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, absolut nicht. Ich sehe sehr wohl gute Alternativen.
Der Wolfswinkel war bereits aus der Liste der möglichen Standorte gestrichen und wurde auf Antrag der Bündnis90/Die Grünen wieder aufgenommen.
Die aktuelle Fixierung der Stadtverwaltung auf den Standort Wolfswinkel in erster Linie politisch motiviert.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Der Wolfswinkel hat nichts an seiner ökologischen und klimarelevanten Rolle für Freiburg verloren und muss in seiner aktuellen Form erhalten bleiben. Der Teil, welcher nun von der Universität bebaut wird gehört dem Land und die Stadt hat darauf kaum Einfluss. Umso wichtiger halte ich es, den unserer Stadt gehörenden Teil des Wolfswinkels als Naherholungsgebiet zu erhalten.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Ein ganz schlechter Witz und wieder eine sehr halbherziger Lösungsansatz, welcher uns Bürgern als “Freiburger Lösung” verkauft werden soll. Eine etwas veränderte Gewichtung der Vorraussetzungen für einen neuen Stadionstandort hätte zur Folge gehabt, das andere Standorte noch weit deutlicher als bereits geschehen, als geeigneter aufgezeigt worden wären.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Hier, bei uns in Freiburg, werden Entscheidungen sehr oft hinter verschlossenen Türen getroffen. Argumente, welche noch vor einigen Jahre ins politische Konzept passten, spielen heute keine Rolle mehr. All zu oft wird darauf spekuliert, das der Wähler vergesslich ist. Das muss ein Ende finden.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Auch diesen Beschluss kann ich nur ablehnen. Zeigt sich auch hier wieder das, rein politisch motiviert, durch Stadtverwaltung und der Mehrheit des aktuellen Gemeinderates sogar potenziell erhöhte Unfallrisiken billigend in Kauf genommen werden.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Ich gratuliere dem SC zum Klassenerhalt und freue mich das auch in der kommenden Saison in Freiburg erstklassig Fußball gespielt wird. Der SC Freiburg ist ein solide wirtschaftender Verein welcher bis heute hervorragend die 1. Bundesliga bereichert. Ich bin mir absolut sicher das dies auch ohne Bürgschaft für ein neues Stadion weiter so sein wird.

×
Prof. Eckhard Bartsch (FL) Listenplatz 33

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, diese Ansicht teile ich ganz und gar nicht. Ich halte den Standort Wolfwinkel für ungeeignet, weil

-es mir nie in den Sinn kommen würde, Gebäude für Massenveranstaltungen (das Stadion wird langfristig aus Finanzierungsgründen auch für andere Veranstaltungen eingesetzt werde) direkt neben der Landeplan eines Flugplatzes zu planen.

– es nicht mit dem 5-Finger-Plan für den Erhalt des Stadtklimas vereinbar ist

– neue Stadien generell nicht in der Nähe von Wohnbebauung angesiedelt werden sollten

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Die bereits bestehenden ausführlichen Gutachten sind aus meiner Sicht immer noch bestandskräftig. Die von der Stadtverwaltung jetzt zur Sondierung des Standorts Wolfswinkel in Auftrag gegebenen
Gutachten halte ich dagegen für nicht stichhaltig und für nicht objektiv. Außerdem wurde kein andrer Standort in vergleichbarem Umfang als Alternative geprüft. Die Fläche des Flugplatzes ist in höchstem Maß klimarelevant und ökologisch schützenswert.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Ich halte dies für nicht akzeptabel. Ein Stadionneubau bzw. -umbau sollte in einem Stadion resultieren, welches den DFB-Anforderungen an moderne Stadien genügt und nicht auf Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen angewiesen hin. Hier unterstütze ich voll und ganz die von Kristian Raue bei der letzten öffentlichen Anhörung vorgetragene Position, insbesondere zur Lärmproblematik.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Aus meiner Sicht entsprechen die Abstimmungen zwischen Uni, Fraunhofer und Stadt in keiner Weise einem offenen Verfahren. Ich befürchte, dass es hier einen Deal gibt nach dem Motto: die Uni verschiebt ihre Baufelder im Einklang mit den Plänen der Stadtverwaltung zum Stadionneubau und erhält im Gegenzug die Genehmigung, ihre geplanten Gebäude am Flugplatz höher zu bauen als in der bisherigen Bauplanung vorgesehen.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Ich halte diesen Beschluss für weder sachgerecht noch für nachvollziehbar.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Ich lehne die Bürgschaft der Stadt für die Finanzierung des SC Stadions ab – egal ob es im Wolfswinkel oder woanders gebaut werden sollte. Die Stadt hat viel zu viele „offene Baustellen“ (Schulsanierungen, Kostenexplosion bei bereits begonnenen Bauvorhaben), als dass sie es sich leisten kann für die kommerziellen Interessen eines privaten Vereins finanzielle Risken einzugehen.

×
Martina Waldmann (FL) Listenplatz 37

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein! Der Standort im Wolfswinkel ist als Standort für ein neues SC-Stadion sowohl in tatsächlicher als auch in rechtlicher Hinsicht ungeeignet.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Diese Gutachten sind nach wie vor aktuell und beachtlich. Das Flugplatzgelände ist als Frischluftschneise und Abkühlfläche, insbesondere für die nordöstlichen und nordwestlichen Stadtteile, unersetzbar. Ebenso der ökologisch wertvolle und unbedingt erhaltenswerte Magerrasen.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Es ist unerträglich, dass der Standort Wolfswinkel mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen passend gemacht werden soll. Dies zeigt um so mehr, dass der Standort für ein neues SC-Stadion vollkommen ungeeignet ist.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Dieses Vorgehen hat mit Transparenz und einem offenen Verfahren nichts zu tun und ist nicht hinnehmbar.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Ich lehne diesen Beschluss, der ganz offensichtlich nur getroffen wurde, um den Weg für ein SC-Stadion am Standort Wolfswinkel zu bereiten, ab.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Ich bin gegen jede finanzielle Beteiligung der Stadt Freiburg am Bau eines neuen SC-Stadions. Auch eine Bürgschaft würde zu unzumutbaren Kostenrisiken führen und ist daher rundweg abzulehnen.

×
Martin Schempp (FL) Listenplatz 38

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein. Meiner Meinung nach wurden Alternativstandorte nicht wirklich untersucht, da der Flugplatz bereits Ausgleichsfläche ist. Weitere Argumente wie Lärm, Verkehr, Klima, Umweltzschutz sprechen ohnin dagegen.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Wer sich nur ein wenig mit den klimatischen Auswirkungen beschäftigt, wird sofort merken, dass die Bebauung des Flugplatzes das Klima in Freiburg massiv verschlechtern wird.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Irrsinn! Man hat den Eindruck, dass hier weder im Sinne des SC noch im Sinne der Bürger, sondern aus rein wirtschaftlichen Interessen der Investoren gehandelt wird.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Der Flugplatz wurde bereits wiederholt bebaut, obwohl nach der neuen Messe Schluss sein sollte. Ein offenes Verfahren kann ich nicht erkennen. Deshalb ist es wichtig, dass Kandidaten des Vereins Freiburg Lebenswert in den Gemeinderat gewält werden.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Es bestürzt mich, dass ein Gemeinderat, allen voran unser grüner Herr Oberbürgermeister solche Risiken in Kauf nimmt und die Macht hat sich über das Regierungspräsidium hinwegzusetzen.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Ich lehne jede Form der Mitfinanzierung eines reinen Fußballstadions für einen profitorientierten Profifußballvereins durch öffentliche Mittel ab. Der Haushalt der Stadt Freiburg hat sich um die Bedürfnisse der Bürger zu kümmern und nicht um die Millionegehälter weniger Profisportler. Würde es sich um ein Vielzweckstadion handeln, für beispielsweise Konzerte u.ä. würde das anders aussehen. Aber auch hier gilt es einen geeigneten Standort zu finden.

×
Dr. Hans-Peter Duric (FL) Listenplatz 41

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
nicht unbedingt!

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
das ist sicherlich bedenkenswert!

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
bin kein Fussballfan, Problem mir daher nicht bekannt!

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Ich wohne in der Oberau und wäre froh, wenn das Stadion verschwinden würde, egal wohin!

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
s.o.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
eine Bürgschaft der Stadt unterstütze ich unter keinen Umständen!

×
Catharina Schrempp (FL) Listenplatz 42

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, ich lehne diesen Standort ab. Es gibt zahlreiche andere Standorte entlang der Aujtobahn, die geeignet wären, eine solche Arena zu bauen, ohne Stadtteile wie Mooswald und Landwasser, Beurbarung oder das Klinikgelände derart negativ zu beeinflussen.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Sie gelten nach wie vor, die Klimagutachten haben nichts an ihrer Aktualität verloren.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Das ist ein Vorgang, der nur in Freiburg möglich ist. Kein Bauvorhaben dieser Größe würde in einer anderen Stadt möglich sein. Eine Fußballarena, die von vornherein nur mit Ausnahmeregeln und Sondergenehmigungen geplant ist, ist ein Skandal. Jedes aktuell neu gebaute Stadion wird nur noch auf Grund von Verkehrs- und Lärmproblematik an die Autobahn gebaut. Die Aussage amtierender Freiburger Stadträte hierzu “Geld spielt keine Rolle” ist für mich auch nicht nachvollziehbar- deren Entscheidung würde mich sehr interessieren, wenn es sich hierbei um ihr Privateigentum handeln würde.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Auf keinen Fall! Nach meiner Recherche wurden nach aktuellem Stand exakte Vorgaben für die Universitätsbebauung und Fraunhofer festgelegt. Jetzt versucht man offensichtlich hinter verschlossenen Türen Fakten zu schaffen, um diese zu umgehen. Hierbei handelt es sich m.M. nach auf keinen Fall um ein „offenes Verfahren“ . Wertvollste schutzwürdige Magerrasenflächen, die nicht ersetzbar sind, werden zerstört. Seltene,  von der Ausrottung bedrohte Tierarten spielen offensichtlich keine Rolle. Die Aussage amtierender Stadträte “Geld spielt keine Rolle” ist für mich auch nicht nachvollziehbar- deren Entscheidung würde mich interessieren, wenn es sich um ihr eigenes Geld handeln würde.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Damit zeigt sich, dass die Stadtverwaltung Sicherheitsaspekte, die sogar vom Regierungspräsidium aufgezählt werden, nicht interessiert. Offensichtlich ist die Sicherheit des Freiburger Bürgers kein Thema.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Ich lehne eine Bürgschaft ab. Ich lehne jegliche finanzielle Beteiligung der Stadt an dem Bau einer Fußballarena ab.

×
Ingrid Bartsch (FL) Listenplatz 44

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, diese Ansicht teile ich ganz und gar nicht. Ich halte den Standort Wolfwinkel für ungeeignet, weil

-es mir nie in den Sinn kommen würde, Gebäude für Massenveranstaltungen (das Stadion wird langfristig aus Finanzierungsgründen auch für andere Veranstaltungen eingesetzt werde) direkt neben der Landeplan eines Flugplatzes zu planen.

– es nicht mit dem 5-Finger-Plan für den Erhalt des Stadtklimas vereinbar ist

– neue Stadien generell nicht in der Nähe von Wohnbebauung angesiedelt werden sollten

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Die bereits bestehenden ausführlichen Gutachten sind aus meiner Sicht immer noch bestandskräftig. Die von der Stadtverwaltung jetzt zur Sondierung des Standorts Wolfswinkel in Auftrag gegebenen
Gutachten halte ich dagegen für nicht stichhaltig und für nicht objektiv. Außerdem wurde kein andrer Standort in vergleichbarem Umfang als Alternative geprüft. Die Fläche des Flugplatzes ist in höchstem Maß klimarelevant und ökologisch schützenswert.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Ich halte dies für nicht akzeptabel. Ein Stadionneubau bzw. -umbau sollte in einem Stadion resultieren, welches den DFB-Anforderungen an moderne Stadien genügt und nicht auf Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen angewiesen hin. Hier unterstütze ich voll und ganz die von Kristian Raue bei der letzten öffentlichen Anhörung vorgetragene Position, insbesondere zur Lärmproblematik.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Aus meiner Sicht entsprechen die Abstimmungen zwischen Uni, Fraunhofer und Stadt in keiner Weise einem offenen Verfahren. Ich befürchte, dass es hier einen Deal gibt nach dem Motto: die Uni verschiebt ihre Baufelder im Einklang mit den Plänen der Stadtverwaltung zum Stadionneubau und erhält im Gegenzug die Genehmigung, ihre geplanten Gebäude am Flugplatz höher zu bauen als in der bisherigen Bauplanung vorgesehen.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Ich halte diesen Beschluss für weder sachgerecht noch für nachvollziehbar.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Ich lehne die Bürgschaft der Stadt für die Finanzierung des SC Stadions ab – egal ob es im Wolfswinkel oder woanders gebaut werden sollte. Die Stadt hat viel zu viele „offene Baustellen“ (Schulsanierungen, Kostenexplosion bei bereits begonnenen Bauvorhaben), als dass sie es sich leisten kann für die kommerziellen Interessen eines privaten Vereins finanzielle Risken einzugehen.

×
Johannes (Hans) Sigmund (FL) Listenplatz 48

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein, wenn man will, kann man auch weiter suchen. Ich bezweifle, ob überhaupt ein neuer Standort nötig ist!

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Naherholungsgebiet, Einstmals Tabuzone für die “Grünen” wegen den Beißschrecken.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Bitte bleiben lassen!

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Die Universität ist ein Staat im Staat und macht, was sie will. Siehe auch in Herdern

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Nichts ist so beständig, wie Beschlüsse von gestern!

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Dies ist Sache des Gemeinderates!

×
Wolfgang Lipp (FL) Listenplatz 28

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein,
es sollte auf die Grüne Wiese an die Autobahn mit Nahverkehrsanschluß.
Die Kosten trägt der Verein, der das möchte.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Gutachten sind nicht überzeugend.
Gutachten haben zuviele “Wenn und Aber`s”.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Ausnahmegenehmigungenen bedeute, dass Standort nicht geeignet ist.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Kein Kommentar,
da ich die Zusammenhänge nicht kenne.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Hilflose Trixerei, um den Standort durchzupeitschen

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Der SC ist nur ein Verein
und hat die gleichen Rechte wie andere Vereine auch.

Ohne SC geht Freiburg nicht unter.

Im Gegenteil, Freiburg wächst vielleicht etwas langsamer

Daher kein Geld in diesen Dimmesionen

×
Christoph Fritz (FL) Listenplatz 20

1. Teilen Sie die Ansicht der Stadtverwaltung, dass für ein neues SC-Stadion nur der Standort im Wolfswinkel infrage kommt?
Nein. Das Ziehl der Stadtverwaltung ist den Flugplatz durch die Hintertüre Stadion zu vernichten. Auf dem direckten Weg hat die Stadtverwaltung schon 1995 eine Abfuhr erhalten. Also versucht man es jetzt über den Fußball.

2. Welchen Stellenwert haben für Sie die bereits bestehenden, ausführlichen Gutachten zum Flugplatzgelände, die in dem Landschaftsplan 2020, der städtischen Klimaanalyse und dem Bebauungsplan der Universität ihren Niederschlag gefunden haben in der Beurteilung des Standorts Wolfswinkel für ein mögliches Stadion, d. h. für wie ökologisch wertvoll, schützenswert und klimarelevant halten Sie dieses Gebiet?
Die letzen Gutachten sind von der Stadtverwaltung in Auftrag gegeben um mit viel Neigung ( Gefälligkeit) einen Stadionbau zu ermöglichen. Sie wiedersprechen allen vorherigen Gutachten. Sind insgasmt sehr Durchsichtig und deswegen unglaubwürdig.

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass der Stadionbetrieb eines neuen SC-Stadions mit Standort Wolfswinkel auch weiterhin ( wie bisher im alten Stadion ) nur mit Ausnahmeregelungen und Sondergenehmigungen stattfinden kann?
Inakzeptabel. Ein neuer Standort muß allen Anforderungen, also Lärmschutz, Natürschutz, Klimaschutz erfüllen und das ist im Wolfwinkel nicht gegeben.

4. Wie sehen Sie die Abstimmungen zu den Teilbebauungsplänen (Baufeldverschiebung der Universität und Fraunhofer…..) und sind diese „geschaffenen Fakten“ Ihrer Meinung nach mit einem „offenen“ Verfahren vereinbar?
Nein. Wo soviel geld herkommt neigt man sich hin, Gegen alle vorherigen Versprechen.

5. Wie stehen Sie zu dem Beschluss des Gemeinderats vom 28.01.2014 zur Änderung der Linkstrassenführung der „Stadtbahn Messe“, obgleich 1999 vom Regierungspräsidium eine Linksführung der Stadtbahn im Bereich der Madisonallee aus Sicherheitsgründen (erhöhte Flugunfälle, nicht behindertengerecht, nicht barriere~ und kreuzungsfrei, etc.) abgelehnt wurde.
Es ist ein Teil des Vorhabens den Flugplatz zu schließen und wiederspricht jeglicher Vernunft. Es gefährdet nicht nur die Flieger sondern auch in unverantwortlicher weise die Benutzer der Stadtbahn.

6. Wie stehen Sie zu der Frage der Finanzierung insbesondere einer Bürgerschaft für ein neues SC Stadion?
Der Sportclub ist in Sachen Stadionneubau ein Profieverein. Eine Baufinanzirung hat aus eigener Tasche zu erfolgen und ist nicht Sache der Stadt. Weder über direckte Zuwendungen noch über eine Bürgschaft.

×
Ribbon Maker